traditionelles walisisches Laverbread

traditionelles walisisches Laverbread

traditionelles walisisches Laverbread

Dieses traditionelle walisische Gericht hat einen kräftigen Geschmack und sättigt durch und durch. Nehmt die Laverbread Algenpaste oder die gebackenen Haferkuchen als Proviant mit, wenn es richtig stürmisch wird.

Zutaten für ca. 10 Portionen Aufstrich

50 g Nori Blätter (Sushi Nori oder ganze)
200 ml Wasser
1 mittelgroße Zwiebel
   
ca. 6 Haferkuchen
200 g Haferflocken
  Salz
1 TL 1TL Zucker
½ Zitrone

Zubereitung

Arbeitszeit: 30 Minuten (+ 3 bis 6 Stunden Kochzeit)
Schwierigkeitsgrad:

Gebt die Algen und die kleingeschnittene Zwiebel in das Wasser und kocht alles gemeinsam mindestens 3 Stunden. Die Masse wird dabei breiiger. Sollten nach 3 Stunden noch Stücke erkennbar sein, dann könnt Ihr bis zu weiteren 3 Stunden kochen (wie das traditionelle Rezept besagt) oder die Masse pürieren.

Waren die Algen nicht salzig genug (bei Nori kann das passieren), so schmeckt die Masse mit etwas Salz ab. Ihr erhaltet nun einen kräftigen Aufstrich, der auf geröstetem Schwarzbrot fantastisch schmeckt.

Algenpaste oder Haferküchlein, beides ist Laverbread

Möchtet Ihr Haferkuchen mit der Masse backen, so lasst sie abkühlen und mischt die Haferflocken darunter. Lasst die Masse mindestens 2 Stunden ziehen und schmeckt kräftig mit Salz, Zucker und Zitronensaft ab.

Passende Algenprodukte

Formt aus dem Teig flache Bratlinge und backt sie in etwas Sonneblumenöl aus. Sollte der Teig zu dünnflüssig sein, so nehmt mehr Haferflocken (und mehr Gewürze zum Abschmecken). Lasst Euch die deftigen und saftigen Haferkuchen unterwegs schmecken.

Verwendete Algenarten

Vorheriger Beitrag
smoky-umami-marinierte Süßkartoffeln und Radieschen
Nächster Beitrag
gefüllte Pilze mit Linsensalat und Meeresspargel

Ähnliche Beiträge

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü