Rote Smoke-Bete im Kombu-Mantel

Rote Smoke-Bete im Kombu-Mantel

Eine tolle Idee für jeden Grillabend. Die rote Bete macht sich gut als Beilage oder als Star auf dem Teller.

Die Algen nur 10 Minuten vor der Zubereitung in kaltem Wasser einweichen. Das Einweichwasser entfernen und 8 größere Stücke zum Einpacken der Beten zur Seite legen. Auch die Holzchips bereits jetzt in Wasser, Obstsaft oder Wein einweichen.
Wurzel und Strunk von den Beten entfernen, waschen und gründlich abbürsten. Wer keine roten Hände bei dieser Prozedur bekommen möchte, zieht Gummihandschuhe an.

 

Zutaten für 4 Portionen

 

20 gKombu-Blätter
8kleine rote Beeten
30 mlSonnenblumenöl
1 TLThymian (z.B. diesen)
 Salz, Pfeffer
 Alufolie zum Einpacken
 Holzchips zum Smoken (Buche oder Obsthölzer)

 

passende Algen-Produkte

 

Zubereitung

 

Arbeitszeit:80 Minuten
Schwierigkeitsgrad:

Rote Bete gut abtrocknen. Öl, Gewürze und die Beten in eine große Schüssel geben und das Gemüse gut marinieren. 8 ausreichend große Stücke Alufolie vorbereiten. Die rote Bete einzeln in die Kombublätter einpacken. Da die Pakete auch von der Folie zusammengehalten werden, kann die Kombuhülle auch aus kleineren Blättern „zusammengebaut“ werden.

Nun in die Alufolie einschlagen. Die Folie nicht mehrfach um die Beten legen, überschüssige Folie lieber zu einem „Schwänzchen“ zusammendrehen. Am Ende mit einer Gabel ausreichend Löcher in die Päckchen stechen, damit der Rauch auch eindringen kann.
Im Kugelgrill oder Smoker Glut mit etwa 150°C Hitze erzeugen und die Beten 50 Minuten indirekt und mit geschlossenem Deckel grillen. Dabei portionsweise die eingeweichten Holzchips auf die Glut geben damit die Beten stets im aromatischen Rauch garen.

 

Die rote Bete bleibt nicht allein auf dem Grill

Ihr könnt gleichzeitig mit der roten Bete anderes Grillgut im Smoker zubereiten. Mais und größere Tofu- oder Seitan-Stücke eignen sich genauso gut wie Rippchen oder kleine Bratenstücke.

 

Variation

Auch andere Gemüse-Stücke, z.B. Kohlrabi oder Kartoffeln eignen sich für diese Gar-Methode im Algenblatt. Experimentiert mit verschiedenen Würzungen!

Algenarten

Vorheriger Beitrag
Nudelsalat mit Kombu und Spitzpaprika
Nächster Beitrag
Spaghetti-Duo mit frischem Pesto

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü