Mekabu – die Alge für Mineralien und Ballaststoffe

 Was ist Mekabu?

Mekabu ist die Wurzel der Wakame (lat. Undaria pinnatifida). Mit ihr krallt sich die Wakame im Sand fest. Er macht etwa ein Zehntel der Pflanze aus und ist fester als alle anderen Teile. Sie schmeckt süßlich wie die Wakame. Der Eigengeschmack kann metallisch wirken. In diesem Fall könnt ihr die getrockneten Algen einweichen und abspülen.

Mekabu

 Beliebte Produkte

Gesunde Algen wie Mekabu, Hijiki und Co. sind in vielen asiatischen Gerichten enthalten.

 Mekabu: Herkunft und Ernte

Die Alge stammt aus dem Pazifik um Japan, China und Korea. Die Art wurde allerdings durch die Schifffahrt nach Südamerika, Australien und in den Atlantik eingeschleppt und verbreitet sich dort rasant. Wilde Pflanzen haben im Meerboden eine bessere Wurzel als bei der Wakame-Zucht an Seilen. Bei der Gewinnung muss leider die ganze Pflanze entfernt werden.

 Wofür wird Mekabu in der Küche verwendet?

Diese Algenwurzel enthält viel Power: deutlich mehr Mineralien und Ballaststoffe als der Rest der Pflanze. Unter dem Namen Mehibi erhaltet ihr ihn in feine Streifen geschnitten. Weicht die getrockneten Streifen ein und esst sie pur, gewürzt, gekocht oder mit Reis oder Gemüse. Wegen seiner Textur ist die Alge eingeweicht eine tolle Ergänzung in frischen Salaten z.B. mit Gurke, Edamame und ein wenig Ingwer.

Mekabu getrocknete Blätter
Mekabu getrocknete Blätter
Mekabu frische Blätter
Mekabu frische Blätter

Nährwerte von Mekabu

Die Alge ist sehr nährstoffarm. Die Nährstofftabelle bezieht sich auf 100g getrockneter Algen.

Brennwert (kcal)Fett (g)ges. FS (g)Kohlenhydrate (g)Zucker (g)Eiweiß (g)
110,603,400,9

Sie enthält viel Jod (22mg je 100g).

Weitere Infos

Beim Kochen ändert sich die Farbe

Menü