Hijiki – die Alge für Reis und Gemüse

 Was ist Hijiki?

Hijiki (lat. Sargassum fusiforme, Hizikia fusiformis) ist eine Braunalge. Sie besteht aus Büscheln grüner oder brauner fleischiger Blätter. Die Alge ist ideal geeignet für Gerichte mit Reis und Gemüse. Ihr solltet die Algen auf jeden Fall waschen, einweichen und das Einweichwasser nicht verwenden. Die Algen erhaltet ihr in getrockneter Form. Sie versechsfacht ihr Gewicht nach dem Einweichen.

Hijiki

 Beliebte Produkte

Habt ihr Interesse, Hijiki zu kaufen und zu probieren? Sie und weitere spannende Algen wie Mekabu und Co. könnt ihr mit einfachen Mitteln in asiatische Gerichte verarbeiten.

 Hijiki: Herkunft und Ernte

Die Alge wächst im indischen Ozean und im gesamten Pazifik, sowohl an den asiatischen Küsten als auch in Hawaii und Südamerika. Die Wildsammlung erfolgt in Zweierteams. Ein Taucher schneidet mit einer Sichel die Bündel oberhalb der Wurzel ab. Und ein Fischer nimmt die Ernte entgegen und kocht sie sofort wegen des starken Eigengeschmacks. Dabei und beim anschließenden Trocknen verfärbt sie sich schwarz.

 Wofür wird Hijiki in der Küche verwendet?

HijikiHijiki ist nicht nur reich an Nährstoffen, sondern auch in der Küche vielseitig verwendbar. Die Alge passt gut zu Wokgerichten, Suppen und Gemüse- bzw. Tofugerichten.

Die getrockneten Blätter könnt ihr zuerst einweichen und dann kochen. Beim Einweichen müsst ihr immer darauf achten, dass die Alge nicht zu weich wird. Denn dies ist in der Regel nach etwa 20 Minuten der Fall. Die Kochzeit beträgt etwa 50 Minuten, kann aber variieren.

Beliebt sind auch asiatische Salate. Vor allem in der japanischen Küche wird sie gebraten oder gekocht und mit Reis oder Gemüse vermischt. Beides kann warm oder kalt gegessen werden. Eine Füllung mit Algen und Gemüse oder Reis mit einer Würzung aus Shoyu und Tamari ist super im Sushi, Teigtaschen oder Omelettes.

Wichtige Informationen zur Verarbeitung:

1
Gewichtszunahme um Faktor
1
Einweichzeit (in min) ca.
1
Kochzeit (in min) ca.

Nährwerte von Hijiki

Hijiki ist reich an Nährstoffen und ein wahrer Allrounder bei der Versorgung des Körpers mit Mineralstoffen und Vitaminen. Die Nährstofftabelle bezieht sich auf 100g getrockneter Algen.

Brennwert (kcal)Fett (g)ges. FS (g)Kohlenhydrate (g)Zucker (g)Eiweiß (g)
1391,30,2456,2010,6

Mineralstoffe: Die Alge ist reich an Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium. Vor allem Eisenmangel macht dem Körper zu schaffen. Viele Menschen leiden daher unter Müdigkeit und Antriebslosigkeit. Auch in der Schwangerschaft kann Eisenmangel zu Komplikationen führen. Hijiki enthält sogar ein Vielfaches an Eisen als Spinat und beugt derartigen Problemen vor. Kalium spielt eine wesentliche Rolle bei der Weiterleitung von Reizen im Körper. Kalzium hält Knochen und Zähne intakt. Magnesium wirkt entzündungshemmend und beugt zum Beispiel Wassereinlagerungen vor.

Vitamine: Die Alge hat hohe Anteile an Vitamin A und B5. Vitamin A ist an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. Es hat Einfluss auf die Gesundheit von Haut und Haaren. Vitamin B5 (Pantothensäure) ist am Abbau und Aufbau von Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen beteiligt. Es spielt daher eine große Rolle bei der Freisetzung von Energie aus der Nahrung.

Arsen: Der Gehalt an organischem Arsen ist hier höher als bei anderen Algen. Dennoch ist gelegentlicher Konsum in üblichen Portionsgrößen, wie z.B. auch bei Pilzen, unbedenklich.

Weitere Infos

Rezept für Algensalat

Wenn ihr Hijiki kaufen und mehr darüber wissen wollt, könnt ihr euch z.B. bei Wikipedia informieren. Zudem könnt ihr eine ständig wachsende Zahl an Rezepten nachlesen.

Menü